Museen
Ioseb Grischaschvilis Historisches Museum
Museum wurde im Jahre 1910 als Tbilissis Stadtmuseum gegründet. Es trägt den Namen von berühmten georgischen Dichter Joseb Grischaschvili. Bis 1984 war Museum in einem Gebäude von altem „Karawanserei“ eingerichtet. Das Museum umfasst ungefähr 50000 Exponate. Diese stellen die Stadtgeschichte von IV Jahrtausend bis heute dar. Hier sind archäologische und ethnografische Materialen, sowie zahlreiche Foto-Sammlung von Altstadt Tbilisi aufbewahrt.
Archäologisches Museum von Vani
Vani umfasst mehrere archäologische Städte und das Museum. Die Exponaten von Museum sind von VIII Jh. v. Chr. bis I Jh. v Chr. datiert. Seit 1947 werden hier permanente Ausgrabungen durchgeführt. Der einzigartige Schatz und die Artefakte von großer historischer Bedeutung bestätigt die Hypothese, dass es in vorchristlichen Zeiten auf dem Gebiet Vanis eine Kultstadt mit heidnischem Tempel gab. Goldschmiedearbeiten von Vani, sogenannte *Kolchis Gold* ist heutzutage in der Schatzkammer der Nationalmuseums aufgestellt.
Dmanisi Archäologisches Museum
Im Jahre 1991 wurden in Dmanisi die Hominiden Überresten entdeckt. Diese Menschenschädel sind mit 1.8 Millionen Jahren datiert und gelten als ersten historischen Beweisen der ersten Menschlichen Migrationen von Afrika nach Europa. Bedeutend sind auch die Ruinen einer mittelalterlichen Stadt und Festung Dmanisi.
Dadianis Palast
Der Museumkomplex besteht aus dem Palast von Fürstenfamilie Dadianis in Megrelien, Hofkirche und dem botanischen Garten. Prinz David Dadiani in seinem Palast eröffnete ein Museum von Familiensammlungen. Das sind mittelalterliche europäische Rüstungen und Waffen, ethnographische Objekte, archäologische Materialen von der antiken Periode, Handschriften und Urkunde, Bibliothek von Napoleon und Dadianis, Umfangreiche Sammlungen von Fotografien, von Kristall und Porzellan Geschirr und viele andere.
Museum von Stalin
Im Museumkomplex von Stalin befindet sich sein Säulenpavillon aus Marmor als Schrein für ein altes, bescheidenes Ziegelhaus. Das ist Geburtshaus von Ioseph Bessarionowitsch Dschugaschwili Stalin – der größte Führer der UDSSR, Stalins Klassizistischer Museumbau, und der Reisewagen, womit Stalin nach Teheran, Jalta und Potsdam gereist ist. In Museum sind persönliche Dinge von Stalin, sein Arbeitszimmer in Kreml, Manuskripte, Geschenke aus der ganzen Welt, Stalins Totenmaske und Bilder ausgestellt.
Tsinandali Museum
Das Landeshaus in Zinandali der Tschawtschawadzes ist eines der auch heute bestbehüteten Museen Georgiens. Die Tschawtschawadses gehörten zum georgischen Hochadel des 19. Jahrhunderts. Alexsander ein romantischer Dichter, ließ hier das Landhaus errichten und einen Park im englischen Stil anlegen. Im Museum sind die Exponate – Gemälde, Möbel aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, ein Cembalo aus dem 17. Jahrhundert und vielen kleinen Dinge ausgestellt, die über die Alltag der Fürstenfamilie berichten.
Simon Janashia Staatliches Museum
Das Staatliche Simon-Janashia Museum beherbergt eines der wichtigsten Sammlungen des Landes. Dieser zeigt zahlreiche Dokumenten der Geschichte Georgiens und Kaukasus von der Altsteinzeit über die Antike bis zur Gegenwart. Eine wichtige Sammlung ist die Schatzkammer von Gold und Silber Schmuck und Artefakte aus der zweiten Hälfte von III Jahrtausend. Bedeutend sind in Dmanisi entdeckte Hominiden Überresten, die mit 1.8 Millionen Jahren datiert sind und gelten als ersten historischen Beweis der ersten Menschlichen Migrationen von Afrika nach Europa.
Ethnographisches frei Licht Museum
Das Frei licht Museum von Tbilisi in der Nähe von *Schildkröten See* ist auf 65 Hektar erstreckt. Hier sind ungefähr 70 verschiedene traditionelle Häuser und Gebäude dargestellt. In Museum kann man die Architektur von fast alle Regionen (Katli, Kachetien, Megrelien, Imeretien, Ratscha, Adsarien, Abkhasien, Samtzche-Dsawachetien und andere) Georgiens in paar Stunden kennenlernen. Außer Architektur beherbergt das Museum die Gegenstände des traditionellen Handwerks, wie die Teppiche, traditionelle Kleidung, Metallarbeiten, Keramik, Holzarbeiten.
Kunstmuseum
Das Amiranashvili Kunstmuseum beherbergt die wichtigsten Exponate der georgischen Kunst von vorchristlicher Periode bis zur 20. Jahrhundert. Hier sind die georgische Goldschmied Stücke, Emaille, Ikonensammlung, sowie die Exponaten der Handarbeiten dargestellt.
Signagi Museum
Signagi Museum beherbergt Archäologischen und Ethnographischen Ausstellungen. Die Haushalts Gegenstände sind von der Steinzeit bis 1. Jahrhundert vor Christus datiert. Von ethnographischem Material sind Musikinstrumenten, Waffen und Gewänder aufbewahrt. Im zweiten Stock sind die Bilder von einem den größten georgischen Malern Niko Pirosmanischvili (Pirosmani) ausgestellt.
Ivane Javakhishvili Samtskhe-Javakheti Museum
Ethnographisches Museum von Samzche-Dsavachetien befindet sich auf das Territorium von Rabati Festung. Das Museum beherbergt Alte Manuskripte, Handschriften und Bücher, sowie epigraphische, numismatische, archäologische und ethnographisches Material. Museum hat eine bedeutende Sammlung von Inschriften auf Stein und eine einzigartige Kollektion von alten Teppichen.
Svaneti Museum
Das Museum umfasst ungefähr 4000 Exponaten die von den Archäologen in Region Svanetien entdeckt wurden. Unter zahlreichen Gegenständen bedeutend sind Alte Ikonen (X – XII Jh.), Manuskripte (XI – XIII Jh.), Waffen, Rüstungen, sowie Eisen, Kuper, und Holzarbeiten, Schmuck, Silberwaren, Textilien.

 

 

 

 

For more information : Georgian Museums website

Sehenswürdigkeiten
:: Museen
:: UNESCO – Weltkulturerbe
:: Archäologische Sehenswürdigkeiten
:: Festungen
:: Kirchen und Klöster
:: Höhlenstädte
:: Nationalparks
:: Sehenswürdigkeiten von Bergregionen
:: Top 10 Sehenswürdigkeiten